Es ist lohnenswert, sich mit dem Thema „Integraler Taktfahrplan“ zu beschäftigen

Wenn Herr Ferlemann die (Anmerkung: leider ohne besonderes Adjektiv) BürgerInnen, die klugen Kreisverwaltungen und aufgeweckten BürgermeisterInnen auffordert, sich an der Findung einer passenden Lösung für eine Bahntrasse zwischen Hannover und Bielefeld zu beteiligen, nehmen wir das ernst. Dazu gehört auch, sich mit dem grundlegenden Thema eines Integralen Taktfahrplans (ITF) zu beschäftigen. Denn dieses Taktfahrplansystem wird als ein Grund für die Notwendigkeit des Aus-/Neubaus der Strecke zwischen Hannover und Bielefeld angesehen.
Die Ausführungen eines ITF-Experten zeigt auf, dass die als unerlässlich angesagten 31 Minuten Kantenzeit in keinen ITF passen! Ups!

Unsere Forderung: Ein unabhängiger Projektbeirat muss Revisionsvorschläge für ein nachhaltiges, bezahlbares, realistisch zu verwirklichendes ITF-Konzept erarbeiten! Der Zielfahrplan 2030+ (bisher gemäß des 3. Gutachter-Entwurfs) muss neu berechnet werden!

Hier gibt’s mehr Informationen von Prof. Dr. Wolfgang Hesse:

DTakt_ERI19Fin

 206 Insgesamt,  1 Besuche Heute

Schreibe einen Kommentar