Unterstützung statt Geheimniskrämerei

Mit drei gewählten Vertretern der CDU im Gespräch

Ein moderner Bürgerdialog braucht Transparenz, Offenheit, Ehrlichkeit, Fairniss. Mit diesen Worten kann man herrlich platt daherreden. Sie sind schwer messbar, jeder versteht etwas anderes darunter, es sind längst nicht alle dieser Meinung. Das gilt erst recht für das Drumherum um das Bahn-Projekt „Hannover – Bielefeld“.

Pro-Ausbau war von Jörn Lohmann (Mitglied des Gemeinderats Auetal und Kreistags Schaumburg sowie Bürgermeisterkandidat im Auetal) eingeladen, mit ihm,

Jesse Jeng (Mitglied des Stadtrats Hannover)

Christian Fühner (Mitglied des Niedersächsischen Landtags aus Lingen) über diese Fragestellung zu diskutieren.

In über einer Stunde regen und offenen Austauschs kamen unsere Themen auf den Tisch:
die Ohnmacht von uns Bürgern, vor politisch vollendete Tatsachen gestellt zu werden;
der Ärger von uns Steuerzahlenden über Geldverschwendung der Regierung;
der Frust von uns Wählern über die Abkehr von Wahlversprechen;
die Empörung von uns engagierten Mitmenschen über das Abgefundenwerden mit Informationskrümeln und gefilterten Halbwahrheiten.

Wir beschwerten uns über die Qualität unseres Bürgerdialogs „Hannover – Bielefeld“:
die Streiterei um das (Nicht)Vorhandensein eines Projektauftrags;
mangels Kontaktdaten der fehlende Austausch des Projektplenums untereinander;
die fehlende politische Diskussion zulasten einer möglichen Veränderung des vorgegebenen Projektziels;
die absichtliche Arbeitsbelastung des Plenums mit Themen ohne rechtliche Wirkung, Stichwort Raumwiderstand-Raumordnungsverfahren.

Unser Leib- und Magenthema „Deutschlandtakt Ja, bitte! 3. Zielfahrplan Nein, danke!“ war natürlich auch dran. Wir wollen alle politischen Ebenen für das Thema – die Differenzierung und die Kritikpunkte – interessieren und sensibilisieren! Die Entscheidungshohheit mag in Berlin liegen – die Auswirkungen treffen aber alle Bundesländer, Städte und Gemeinden in Deutschland. Das ist also etwas, was uns alle angeht!

Auch der Wahlkreis Lingen ist letztendlich von der Ausgestaltung der Strecke zwischen Hannover – Bielefeld betroffen. Die Stadt Hannover ist bei einem vermurksten Taktkonzept im Hauptbahnhof Hannover die Leidtragende. Der Landkreis Schaumburg ist bei der Suche nach einer geeigneten Bahnstrecke für die Engpassbeseitigung zwischen Wunstorf und Minden stark betroffen – erst recht bei einem Streckenneubau. Der Gemeinderat Auetal und der dazugehörige Bürgermeister müssen sich mit Fachverstand und Engagement auch beim Projekt Hannover – Bielefeld einsetzen.

Konkrete Unterstützung 🙂

Das Angebot von MdL Christian Fühner, Stadtrat Jesse Jeng und Diplom-Jurist & Kommunalpolitiker Jörn Lohmann, uns bei der Arbeit zur Offenlegung von Behördenvorgaben und ähnlichen Dokumenten zu unterstützen, nehmen wir sehr gern an! Wir haben eine Wunschliste erstellt, die die Qualität des Bürgerdialogs deutlich steigern kann und unsere Möglichkeit, gezielt Kritik zu äußern und Fehlstellen zu belegen, deutlich erhöht. Ein dickes Dankeschön dafür!

 63 Insgesamt,  1 Besuche Heute

Schreibe einen Kommentar