Gründung des Aktionsbündnis Bahn Bürgerinitiativen Deutschland

Das A und O für zukunftsfähige Verkehrspolitik

Im März 2022 haben sich 25 Bürgerinitiativen aus ganz Deutschland zum ABBD zusammengeschlossen. „Damit schaffen wir von den Alpen bis zur Ostsee eine gemeinsame Plattform, um unsere Interessen und Aktionen zu bündeln. Gleichzeitig wollen wir zukünftig den Verantwortlichen bei Bahn und Politik als betroffene Bürger*innen mit einer Stimme auf Augenhöhe begegnen“, so der Sprecher des Aktionsbündnisses, Christoph Ohliger vom Brennerdialog.

Sämtliche Initiativen im Aktionsbündnis fordern von Politik, Wirtschaft und Verkehrsindustrie die Priorisierung vier elementarer Maßstäbe:

  • vernünftige Verkehrspolitik
  • sinnvolle Bahnentwicklung
  • echte Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe
  • nachhaltigen Schutz von Mensch, Natur und Klima.

„Wir Bürgerinitiativen sind deutschlandweit vernetzt. Wir kennen uns. Wir kämpfen alle mit vergleichbaren Problemen“, beschreibt Christoph Ohliger den Hintergrund des Zusammenschlusses. „Wir werden zukünftig gemeinsam unsere Positionen zu Themen wie insbesondere Lärmschutz, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, CO2-Fußabdruck und Bürgernähe in Relation zu Ausbauzielen mit Nachdruck bei Entscheidern der Politik und der Deutschen Bahn vertreten.“

Es werden regelmäßige Treffen der Bürgerinitiativen stattfinden. Zum Erfahrungsaustausch und der Information über aktuelle Entwicklungen bei den unterschiedlichen Bauvorhaben. Aber auch um die gemeinsame Strategie im Sinne der Interessenvertretung abzustimmen sowie zur Planung und Umsetzung gemeinsamer Aktionen überall in Deutschland. „Initiativen mit vergleichbaren Zielen sind herzlich willkommen, sich uns anzuschließen und in unserer Gemeinschaft aktiv zu werden“, so Ohliger.

Pro-Ausbau dazu: „Wir haben festgestellt, dass alle Bahn-Bürgerinitiativen denselben Schwierigkeiten ausgesetzt sind. Die Verkehrspolitik ist in ihrer Grundhaltung von gestern und wenig zukunftstauglich. Die Bahn wird zwar per se als Klimaretter dargestellt, was sie aber mit ihren in Planung befindlichen Grossprojekten und Hochgeschwindigkeitszielen nicht ist. Alle BIs beklagen sich zu recht über die mangelnde Ernsthaftigkeit der so genannten Bürgerbeteiligung. Und zu guter Letzt stehen der Schutz von Mensch, Natur und Klima immer noch hintenan, während die Wirtschaftsinteressen und Lobbyverbände den Ton angeben. Es ist Zeit, sich als Bürger konzertiert einzumischen.“

Gründungsinitiativen des Aktionsbündnis Bahn Bürgerinitiativen Deutschland

  • BI MegaLeise e.V.
  • Initiative Angermund e.V.
  • BI Brennernordzulauf Schechen
  • BI Transit e. V.
  • Bürgerinitiative an der Bahnstrecke Hamburg-Lübeck e.V
  • Allianz gegen die feste Fehmarnbelt Querung
  • Aktionsbündnis gegen eine feste Fehmarnbeltquerung e.V.
  • BI MUT Bad Krozingen
  • BI IGEL Freiburg
  • BI Kenzingen-Herbolzheim
  • BI Bahntrasse Offenburg
  • BI Widuland
  • Prellbock Altona e.V.
  • BI-Nordzulauf-Kolbermoor
  • Bürgerinitiative Schwabentrasse e.V.
  • BI Pro-Ausbau
  • Brennerdialog Rosenheim Land e.V.
  • BÜRGERFORUM INNTAL
  • Bürgerinitiative BIGTAB
  • Spezialist für den Deutschlandtakt Prof. Dr. Wolfgang Hesse

Vernetzung auf Bundesebene

ICE-Trasse: Schaumburger Bürgerinitiativen sind Co-Gründer von Aktionsbündnis

BÜCKEBURG / LANDKREIS SCHAUMBURG. Die heimische Bürgerinitiative gegen den trassenfernen Ausbau der Bahn (BIGTAB) strebt eine Vernetzung mit weiteren Bürgerinitiativen auf Bundesebene an. Mit dabei ist auch die Gruppe „Pro Ausbau“ aus dem Auetal. Das Aktionsbündnis will der Deutschen Bahn künftig auf Augenhöhe begegnen: lesen Sie weiter unter SZLZ.de

 366 Insgesamt,  1 Besuche Heute