2. Schienengipfel – Was soll uns diese Werbesendung sagen?


2. Schienengipfel –
Was soll uns diese Werbesendung sagen?

Die Übertragung des 2. Schienengipfels erfolgte live über die Webseite des Bundesverkehrsministeriums. Öfter – schneller – überall – übersprühende Reden von Scheuer und Ferlemann als „Gastgeber“ sowie von ebenso begeisterten Vertretern aus Branchenlobby und Industrie. Im Koalitionsvertrag der 19. Legislaturperiode sei dem BMVI der Auftrag mitgegeben worden, einen Prozess anzuschieben mit dem Ziel, einen Deutschlandtakt zu beleuchten. Das Ergebnis sind die Masterpläne Schienenverkehr (ab Seite 20 für uns relevant, die ABS/NBS Hannover-Bielefeld-Hamm ist eine der priorisierten Großvorhaben) sowie Schienengüterverkehr.

Ein Ausblick
Ein Ausblick

Der 3. Gutachterentwurf wurde zum finalen Gutachten erhoben und los kann’s gehen! In den nächsten Wochen sollen die rechtlichen Fundamente zur schrittweisen Umsetzung der Masterpläne geschaffen werden.

Unsere Herzensstrecke Hannover-Bielefeld wurde natürlich nicht thematisiert – jedoch sehr wohl die Strecke Berlin – Amsterdam, die man ja glücklicherweise durch einen guten Ausbau der Bestandsstrecke bedienen kann. Auffallend war noch der Stolz des Vorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Herrn Lutz, daß die Bahn während der Hochphase der Coronapandemie die höchste Pünktlichkeitsrate und beste Kundenbewertungen erzielen konnte. Genau, Herr Lutz, bei einer Auslastungsrate von 15 % klappt es eben, und die Leute wollen PÜNKTLICH ankommen und nicht in erster Linie schnell.

Es liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor uns, unsere Natur (in Folge das Klima) und unseren Lebensraum vor einem Masterplan zu schützen, der die europäischen Nachbarn ja so neidisch macht.

Wer Lust hat, kann sich die Festreden gern nochmal anschauen:

Was tun wir?

Wir holen uns fachkundige Gesprächspartner mit ins Boot, mit denen wir erarbeiten wollen, was wir als aktive Bürgerinnen und Bürger sinnvoll tun können. In den nächsten Tagen sind wir in diese Richtung sehr aktiv.
Nach wie vor arbeiten wir gemeinsam mit den Nachbar-Bürgerinitiativen zusammen … es stehen alle für eine neue offensive Diskussion mit den Vertretern der Politik bereit.
Und natürlich gehören wir zu den von Herrn Scheuer angesprochenen Kritikern, die mehr denn je zu dem geplanten Projekt Stellung beziehen … denn bislang kommt der Naturschutz beim Deutschlandtakt allenfalls als sechzehntel Note vor.

 205 Insgesamt,  1 Besuche Heute

Schreibe einen Kommentar